Deutsche Brauerei bringt Hanfbier in den Handel

Deutsche Brauerei bringt Hanfbier in den Handel

Dass Hanfprodukte in diesem Jahr im Trend sind, konnte man auf verschiedenen Hanf Messen beobachten. Dort gab es alles: Von Hanfsamen über Hanf-Süßigkeiten bis hin zu CBD-Badesalz. Nun gibts auch Hanfbier von deutschen Brauereien. Doch ist Bier mit Hanf auch wirklich Hanfbier? Wir klären auf!

Die Deutschen bekommen diesen Sommer ein neues alkoholhaltiges Erfrischungsgetränk serviert – mit einer besonderen Zutat: Im Juli will die deutsche Oettinger-Brauerei ein Hanfbier auf den Markt bringen.

Das „Hanfkiss“ soll – wie der Name andeutet – einen geringen THC-Anteil von bis zu 0,2 Prozent enthalten. Zum Vergleich: Bier, das als „alkoholfrei“ verkauft wird, hat bei Oettinger einen „Alkoholgehalt unter 0,5 Prozent vol.“.

Der lässige Slogan auf den „Hanfkiss“-Etikett: „Relax. Take it easy“, auf Deutsch: „Entspann dich. Bleib locker.“ Ein Effekt, der bekanntermaßen dem Cannabis-Konsum zugeschrieben wird.

Der Cannabis-Wirkstoff THC in einem Bier – das scheint zu schmecken: Der Zeitung „Die Welt“ sagte Marketing- und Vertriebsgeschäftsführer Peter Böck: „Die Testtrinker waren sofort überzeugt.“

Also beschloss man bei der bayrischen Billig-Brauerei, das Bier im Juli in den Handel zu bringen.

Hanfbier, darfs das geben?

Nein, darf es nicht. Zumindest nicht, wenn es nach dem Deutschen Reinheitsgebot von 1516 geht. Das besagt, dass Biere ausschließlich aus Gerste, Hopfen und Wasser gebraut werden dürfen. Hefe war zu dieser Zeit noch nicht erwähnt. Das Reinheitsgebot ist also seit jeher ein wichtiges Qualitätsmerkmal für deutsches Bier. Doch jetzt kommt Konkurrenz für Hopfen und Malz in Form von Hanf. In den USA und Kanada wird schon länger Hanfbier vertrieben. Nun ist der Trend auch nach Deutschland geschwappt. 

Rechtslage für Hanfbier in Deutschland

In Deutschland sieht die Rechtslage hingegen etwas anders aus:

Nach § 9 des Biergesetzes darf in Deutschland produziertes Hanfbier nicht als „Bier“ in Deutschland verkauft werden. Es darf lediglich als Biermischgetränke in den Vertrieb. Neben den üblichen Bierzutaten und Hanf ist in dem Getränk noch weitaus mehr als das, was man in normalem Bier erwarten würde. Das Hanfbier enthält unter anderem ausgesuchte Hanf-, Grüntee- und Kräuter-Extrakte, zusätzlich zum Alkoholgehalt von 2,5 Prozent auch noch 0,2 Prozent THC.

Macht das Hanfbier high?

Die Antwort ist: Nein! Der THC-Gehalt des verwendeten Nutzhanfes liegt bei den in Deutschland gesetzlich erlaubten 0,2 Prozent. Überzeugen könnte laut Brauerei das Biermischgetränk jedoch geschmacklich. Das Ergebnis schmecke fruchtig-frisch wie ein Radler, allerdings mit einer klaren, würzigen Note.

Das Biermischgetränk wird testweise in praktischen 0,5l PET-Flaschen im Handel erhältlich sein. Die handlich leichten Pfandflaschen sind für den Festivalsommer oder für unterwegs perfekt geeignet. Ob das neue Biermischgetränk oder auch Hanfbier durchsetzt, bleibt abzuwarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.